Aufrufe
vor 7 Monaten

Contipark Imagebroschüre

Parken mit know-how seit 1967.

Individuelle

Individuelle Lösungskonzepte für jeden Bedarf P4.4 Wir finden neue Nutzungskonzepte Neben ihrem Hauptzweck, der Bereitstellung von Parkraum, bietet eine Parkimmobilie oftmals noch weitere Ressourcen. Contipark sorgt für die effiziente Nutzung der Spezialimmobilie. Durch die gezielte Vermietung ungenutzter Parkhausbereiche können so nicht nur Mehreinnahmen durch die Mietzahlungen generiert werden. Sie führt automatisch auch zu einer größeren Bekanntheit und einer höheren Frequentierung der Parkeinrichtung und damit zu einer Gewinnsteigerung. Aber auch Umnutzung im großen Maßstab ist mit uns möglich. Bislang einzigartig ist hier das Projekt „Magnus 31“. Anfang der neunziger Jahre hatte Contipark das Kölner Parkhaus „Alte Wallgasse“ übernommen. Doch die 450 Stellplätze in dem über 50 Jahre alten Gebäude wurden mit der Zeit nicht mehr vollständig genutzt. Darum entschied sich Contipark in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln zu einer teilweisen Umnutzung des Gebäudes. Entstanden ist wertvoller Wohnraum in zentraler Innenstadtlage, aber auch ein modernes und gut ausgelastetes Parkhaus. „Magnus 31“ zeigt damit beispielhaft, wie von einer durchdachten Umnutzung alle Beteiligten profitieren können. WEITERE POTENZIALE Vermietung von geschlossenen Einzelhandelsflächen Vermarktung für saisonale Nutzung, z. B. Strandbars und Weihnachtsmärkte Bereitstellung von Flächen für mobilitätsbezogene Zusatzservices wie z. B. Waschanlagen, Carsharing-Stationen, Autovermieter 10 CONTIPARK

Individuelle Lösungskonzepte für jeden Bedarf P4.5 Wir entwickeln Objekte weiter Das Bild zahlreicher Städte und das Mobilitätsverhalten ihrer Einwohner ändern sich kontinuierlich. Um diesem Wandel Rechnung zu tragen, engagiert sich Contipark in vielfältigen Stadtentwicklungsprojekten. Dabei werden unter anderem bestehende Parkhäuser zurückgebaut oder unter die Erde verlegt. Auf den frei gewordenen Flächen entstehen in Kooperation mit anderen Unternehmen oder auch mit der Stadt selbst neue Wohn- oder Geschäftsgebäude oder auch Parkanlagen. Diese Revitalisierungsprojekte sind sehr komplex und herausfordernd, haben aber Vorteile für alle Seiten. Das Stadtbild wird aufgewertet, die lokale Wirtschaft durch zusätzliche gewerbliche Nutzungsmöglichkeiten angekurbelt und die Parkeinrichtung dem Eigentümer langfristig gesichert. Ein gelungenes Beispiel für ein erfolgreiches Revitalisierungsprojekt ist München „Oberanger“. Beim damals größten städtebaulichen Projekt seit sechzig Jahren wurde 2005 am Münchener Oberanger das Areal zwischen dem Viktualienmarkt und dem Sendlinger Tor komplett umgestaltet. Als Erbbauberechtigter des darauf befindlichen Parkhauses war Contipark maßgeblich an der Gestaltung beteiligt. Das oberirdische Parkhaus wurde in eine Tiefgarage umgewandelt, darüber entstand ein Wohn- und Geschäftshaus. 2010 gewann Contipark mit der Tiefgarage „Oberanger“ den ADAC-Parkhaus- Test, der sie deutschlandweit als beste Garage auszeichnete. Ähnlich erfolgreich entwickelte Contipark gemeinsam mit den jeweiligen Städten und Partnern unter anderem den Potsdamer Luisenplatz und die Tiefgarage „Schildergasse“ in Köln – immer eng eingebettet in das städtebauliche Konzept und orientiert am Bedarf der Kunden und Einwohner. CONTIPARK 11

Pressekontakt


Contipark Unternehmensgruppe
Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Rankestraße 13
D-10789 Berlin

Kontaktaufnahme bitte nur schriftlich an:
presse@contipark.de

Pressemitteilungen Deutschland:
www.contipark.de/de-DE/presse/

Pressemitteilungen Österreich:
www.contipark.at/de-AT/presse/

Aktuelle News

News aus Deutschland:
www.contipark.de/de-DE/news/

News aus Österreich:
www.contipark.at/de-AT/news/